Liebe Golffreunde,

genießen Sie auch die fantastischen Golfbedingungen in diesem Sommer? Ich bin momentan fast jeden Tag auf dem Golfplatz!

Momentan ist „Spielzeit“ und ich verbringe mehr Zeit mit Platzrunden als auf den Übungsanlagen.

Mein Spiel ist relativ konstant aber der richtige Sprung nach vorne ist mir noch nicht gelungen. Daher ist es jetzt an der Zeit für mich, mich mit den taktischen Elementen im Golf auseinanderzusetzen. Wie stark beeinflusst der Wind die Flugkurve, wie lange ist es über das Wasserhindernis und was für Gefahren lauern um das Grün? Die Tendenz ging bei mir oft dahin, die Fehler am Schwung zu suchen, nicht an der Vorgehensweise. Meine Chefin sagte mir: „Ein überlegtes Spiel kann viele Schläge sparen“.

Mit den folgenden Tipps versuchte sie mir dabei zu helfen:

  1. Das Risiko minimieren

Wichtig ist die Analyse vor dem Schlag. Wie hoch ist das Risiko? Die sichere Variante ist oft die bessere.

  1. Konzentriert bleiben

Ein weiterer wichtiger Punkt im Verlauf einer Runde, die bei vollem Betrieb ja auch gerne mal über fünf Stunden geht: die Konzentration aufrechterhalten. Sie lässt im Laufe der Runde oftmals nach. Starke Hitze kann diesen Prozess im Hochsommer noch verstärken. Doch wie bleibt man über 18 Löcher konzentriert?

Hier habe ich in den letzten Wochen ein super Seminar besucht – Trainieren mit dem Focusband! Aber schauen Sie am besten selbst unter:  https://dorisandmilton.de/kurse-und-seminare/neurofeedback/.

Aber auch der Aspekt “richtige Ernährung” spielt eine entscheidende Rolle. Kennen Sie unsere Golfpower-Riegel? Konzentration = Kondition

  1. Fremde Plätze meistern

Kennen Sie die Situation? Sie fahren in einen Nachbarclub, freuen sich auf eine gute Turnierrunde und sind dann enttäuscht, weil Sie mit dem “fremden” Platz nicht zurechtgekommen sind? Wenn Sie auf einem Ihnen fremden Platz ein Turnier bestreiten, macht es durchaus Sinn, eine Einspielrunde zu spielen. Bedenken Sie dabei: Der Score ist bei diesem “Austesten” irrelevant.

  1. Ziele definieren

Warum haben Profis so oft den Schläger ins Grün, mit dem sie den meisten Erfolg haben? Der Grund dafür ist, dass sie genau wissen, wo sie ihre Bälle ablegen wollen, um dann eine möglichst gute Ausgangslage für den Schlag ins Grün zu haben.

Auch Sie können von dieser Logik profitieren. Teilen Sie die Möglichkeiten vor ihrem Schlag in “Grün” und “rote Zone” ein, um ein Ziel auszuwählen, das wiederum eine möglichst gute Ausgangssituation für den kommenden Schlag gewährleistet.

 

Es grüßt Sie begeistert

Ihr Herr Tiger